Tagtool Bau Workshop

Tagtools selber bauen ( Lehmbruck Museum Duisburg)

Ein Tagtool, ein neues, ultimatives Zeichenspielzeug, ist für das Museum, aber auch für die gemeinsame Nutzung zuhause und für Sessions geeignet. Wie wäre es also mal mit einem selbst gebauten Tagtool?

Wie man ein solches Gerät zusammen schraubt, zeigt Medien-Fachmann Christian Spieß in einem zweitägigen Workshop.

Der Workshop kostet pro Person 100,00 Euro inklusive Material. und Controller Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Im Überblick: Tagtools selber bauen // 16. und 17. Februar 2013 // 12:00 bis 17:00 Uhr im Lehmbruck Museum

Weiterlesen

Advertisements

Tagtool Kreativ Workshop

Lehmbruck Museum // Duisburg// Januar 2013

Im Begleitprogramm zur Ausstellung “ Hey Alter“  hatten interessierte Besucher nun gleich mehrfach Gelegenheit, das Tagtool auszuprobieren.

Tagging Sculptures Location : LehmbruckMuseum, Duisburg

Tagging Sculptures
Location : LehmbruckMuseum, Duisburg

Das Tagtool besteht aus einem digitalen Zeichenbrett mit Stift, verschiedenen Reglern zur Auswahl von Farbe, Form und Deckkraft des Zeichenstiftes, einem Rechner und einem Beamer. Es können Grafiken oder Textelemente entworfen
und mit Hilfe des Beamers an Wände, Fassaden oder auf Skulpturen projiziert werden. Mit einer Spielkonsole können die selbstentworfenen Grafiken animiert werden.

Das „Kunstwerk“ bleibt nicht starr, sondern sorgt für bewegliche Effekte. Musik kann ebenfalls unterlegt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Handhabung ist recht einfach und so steht dem Spaß am kreativen Tun nichts mehr im Wege. Die Akteure können allein oder zu mehreren am Tagtool arbeiten.

RÜCKBLICK

Die Workshopleiter Teresa Grünhage (Museumspädagogik) und Christian Spieß Quelle: http://www.abenteuer-ruhrpott.info/ver_tagtool.html

Die Workshopleiter Teresa Grünhage (Museumspädagogik) und Christian Spieß
Quelle: http://www.abenteuer-ruhrpott.info/ver_tagtool.html

Der zweitägige Workshop bot Gelegenheit, das Tagtool noch intensiver kennen-zulernen. Geleitet wurde der Workshop von Christian Spieß und Teresa
Grünhage. Um die Scheu vor dem Medium zu verlieren, wurde sich mit flotter
Musik erstmal am Tagtool „eingemalt“. Schnell wurden zwei Teilnehmergruppen gebildet. Aus Zeitungen wurden Schlagzeilen ausgewählt, mit denen nun eine Geschichte am Tagtool entworfen werden sollte. Mitgebrachte Utensilien, Fotos, Scherenschnitte aus Papier konnten problemlos eingearbeitet werden. In kurzer Zeit entwarfen die beiden Teams ihre Geschichten und konzipierten diese auf ganz unterschiedliche Weise. Ein Team performte seine Geschichte mit Hilfe selbsterstellter Grafik und Musik, das andere Team entwarf ein Standbild mit Animation. Allen Teilnehmern machte die kreative Umsetzung viel Spaß.

Artikel by: http://www.abenteuer-ruhrpott.info/ver_tagtool.html

Tagtool Kreativ Workshop

Tagtool Kreativ Workshop

plastikBAR Lehmbruck Museum

Veranstaltung: plastikBAR // Lehmbruck Museum // Dezember 2013

plastikbar Flyer

plastikbar Flyer

In der allwöchentlich stattfindenden plastikBAR standen Christian Spieß und Matthias Plenkmann bereit, um die ersten Versuche der Besucher am Tagtool zu unterstützen. Die beiden Studenten sind mittlerweile Tagtool-Experten und erklärten die vielseitigen Möglichkeiten des Tagtools.

Fachtagung – It takes two to tango

It takes two to tango // Fachtagung zu Kultureller Bildung im Generationendialog // Köln // Dezember 2012

It takes two to tango

mehr Mut zum Experiment

Workshops:

Tagtool Pressefotos Januar - Christian Spieß-01-16Tagtool im Museum
Sybille Kastner, Duisburg und Christian Spieß, Moers
Tagtool ist ein digitales Werkzeug zum Erstellen von digitalen Zeichnungen und Animationen. In einer Live-Performance wird das Gemalte animiert und gleichzeitig auf Wände, Häuserfassaden oder Leinwände projiziert. Im Duisburger LehmbruckMuseum wurde Tagtool mit Alt-Jung-Tandems erprobt.

Magic me – Generationenbegegnungen durch Kultur
Susan Langford, Magic Me, London, in englischer Sprache
Magic me ist die führende Organisation für intergenerationelle Kulturarbeit in Großbritannien und bietet seit über 20 Jahren Kunstprojekte für die Menschen im Londoner East End in Zusammenarbeit mit Schulen, Pflegeheimen, Museen und anderen kulturellen Einrichtungen an.

Vorgestern ist Übermorgen: Tanz zwischen den Generationen
Lucia Baumgartner, inFlux Compagnie, Bern
Mit „Vorgestern ist Übermorgen“ hat die Choreografin Lucia Baumgartner mit Amateuren ein Tanzstück entwickelt, in dem Jung und Alt aufeinander zugehen, sich ausweichen oder einander ablehnen – und all dies zum Thema ihres Stücks machen.

Generationen lernen gemeinsam durch Kultur – aber wie?
Eva-Maria Antz, Bonn
Gemeinsame und verschiedene Blickwinkel, Erfahrungen, Einstellungen – eine solche Vielfalt wird sichtbar, wenn Menschen unterschiedlicher Generationen zusammenkommen. Der Workshop stellt Methoden vor, die dieses Potenzial für ein gemeinsames Lernen und Arbeiten nutzen.
Musikgeragogische Angebote für Alt und Jung im Pflegeheim
Helmut Schnieders, Emsdetten
Der Musikgeragoge Helmut Schnieders stellt seine Arbeit mit einfachen Instrumenten wie Boomwhackers und Veeh-Harfen vor, mit denen Kinder und alte Menschen im Seniorenheim gemeinsam musizieren.

Guerilla-Knitting im Seniorenheim
Jochen Schmauck-Langer, dementia+art, und Sabine Osbelt, Lobby für Mädchen, Köln
„Guerilla-Knitting“ ist eine Form von Streetart, bei der Objekte des öffentlichen Raumes durch Stricken verwandelt werden. Eine Gruppe junger Frauen mit Migrationshintergrund hat mit ihren Strick-Graffitis Rollatoren in Kunstobjekte verwandelt. Die alte Kulturtechnik Stricken knüpft bunte Bänder zwischen Generationen und Kulturen.

Das Programm als PDF