Traumzeit

Erste Bilder von der ersten Traumnacht im Landschaftspark Nord in Duisburg.

Werbeanzeigen

Echtzeitlicht – Traumzeit Duisburg

Echtzeitlicht (Bild: Jens Weber)

Echtzeitlicht (Bild: Jens Weber)

Der rote Block der Messwarte erwacht mit einer Licht-Performance zu geisterhaftem Leben. Auf der Fassade der Steuerzentrale laufen die Prozesse der Eisenerzeugung erneut ab und tauchen die Kulisse der stahlharten Arbeitswelt in eine mystische Stimmung. Mechanisch vereinen sich abstrakte Formen mit kühlen Farben. Es entsteht eine Echtzeit-Medienskulptur aus den elementaren Arbeitsabläufen, die den Herzschlag des Ruhrgebietes takteten und bis heute prägen. Dieser Rhythmus endet nicht.

Eine Koproduktion von Teresa Grünhage/ Sandra Opitz/ Matthias Plenkmann und Christian Spieß (Lichtgestalten)/ Jens Maria Weber/ Kuration: Maximilian Bilitza

Termine:

Live-Licht-Performance auf der Fassade der ehemaligen Messwarte am Freitag den 19.6.2015 ab 21.30 Uhr

Live-Licht-Performance auf der Fassade der ehemaligen Messwarte am Samstag den 20.6.2015 ab 21.30 Uhr

Live-Licht-Performance im Foyer der Gebläse-Halle am Samstag den 20.6.2015 ab 24.00 Uhr

Pixelplakate

Analoge und digitale Lichtkunst

Eine abwechslungsreiche Projektwoche mit tollen Ergebnissen! Los ging es in der Camera Obscura – das Museum zur Vorgeschichte des Films. Die SchülerInnen staunten nicht schlecht über die weltweit größte Camera Obscura ihrer Art. Nach der Führung durch das Museum, sammelten die SchülerInnen Assoziationen und Schlagwörter zum Thema der Projektwoche: Toleranz – Chance und Aufgabe für alle. Die Ideen wurden auf einem Plakat zusammengetragen. Dann ging es ans kreative Arbeiten. Im Laterna-Magica Workshop, im Cyanotypie Workshop sowie im Tagtool Workshop setzten die SchülerInnen ihre Ideen kreativ in analoge und digitale Formate um.

Umsetzung der Pixelplakate

Doch das war nur der Anfang! Aus diesen Materialgrundlagen entwickelten sich am nächsten Tag mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen digitale Plakatentwürfe. Doch hier war auch noch nicht Schluss. An der Heinrichshütte in Hattingen wurden die Plakatentwürfe auf einen Pixelstick geladen und in den dunklen Ecken des Hochofengeländes per Langzeitbelichtung wieder ans Licht gebracht. Dann musste nur noch etwas an den Tonwerten gespielt und der richtige Ausschnitt gefunden werden und die digitalen Plakate gingen in den Druck. Die tollen Ergebnisse seht ihr in der Bildergalerie.

Die Straße und die Zeit

Unseren Beitrag zu den 36. Duisburger Akzente.Einige Ausschnitte der Projektion mit dem Titel – Die Straße und die Zeit – über das Vorgefundene, Erfundene und nie Dagewesene – haben wir für euch in einem Video bereit gestellt.

Herzliche Einladung zur Licht und Klangperformance Die Straße und die Zeit: Über das Vorgefundene, Erfundene und Nie Dagewesene

Bei der Live-Licht- und Klangperformance auf der Rückwand des ehemaligen SinnLeffers-Gebäude treten Bilder aus einer längst vergessenen Vergangenheit des einst hoch frequentierten und angesehensten Einkaufareals mit verzerrten Bilderwelten der Gegenwart und Utopieszenarien in einen Dialog. Erinnerungen und Zukunftsvisionen werden zu einem Kaleidoskop aus Licht und Sound. Aus audiovisuellen Versatzstücken entsteht eine Geschichte im Spannungsfeld von Vergangenheits-, Gegenwarts- und Zukunftsanalyse eines Ortes, der einst der vornehmste Ort Duisburgs war. Mittels multikanaliger Klangkunst/Hörspiel, Zeichnung, Fotografie, Film, Lichtmalerei und Animation (Tagtool) im Öffentlichen Raum schafft die Künstlergruppe ein multiperspektivisches Gesamtkunstwerk aus Vergangenem, Erfundenem und nie Dagewesenen in Echtzeit.

Ausschnitte aus dem Arbeitsprozess, sowie vom Sound- und Bildcheck

Eine Koproduktion von Teresa Grünhage, Matthias Plenkmann, Christian Spieß, Peter Eisold und Jens Maria Weber im Rahmen der 36. Duisburger Akzente.

Ort:
Rückwand des ehemaligen SinnLeffers-Gebäudes, nun K
nüllermarkt Beekstraße/Universitätsstraße 47051 Duisburg


Termine:
Samstag, 07.03. 20:30 Uhr
Samstag, 14.03. 20:30 Uhr
Samstag, 21.03. 20:30 Uhr

Dauer ca. 1 Stunde

Eintritt frei.

weitere Informationen:

http://www.duisburger-akzente.de/de/veranstaltung.php?eid=777c02addac87964e9e4561e3d31639c&tid=f18b00d7dfd8c51c097d138b14cf34e1